würziges Bauernbrot mit Pöllauer Brotklee

Zutaten:

 

Vorteig

  • 20 g Hefe
  • 200 ml warmes Wasser (ca. 30°C)
  • 200 g Roggenmehl

Teig

  • 500 g Roggenmehl
  • 300 g Weizenmehl
  • 700 ml warmes Wasser (ca. 40°C)
  • 20 g Hefe
  • 20 g Salz
  • 5 g Fenchelsamen
  • 5 g Kümmel
  • 5 g Koriander
  • 10 g Zigeunerkraut/Brotklee

Zubereitung

 

20 g Hefe im warmen Wasser (ca. 30°C) auflösen, mit 200 g Roggenmehl zu einem Teig verkneten und 1 Stunde bei etwa 30°C ruhen lassen.

Die restlichen Zutaten dazugeben und alles mit der Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verkneten. Mit etwas Roggenmehl bestäuben und weitere 15–20 Minuten ruhen lassen. Aus dem Teig Brotlaibe formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und noch einmal 30–40 Minuten gehen lassen. Im Backofen bei 250°C (Ober- und Unterhitze) etwa 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf ca. 230 reduzieren und das Brot fertig backen. (ca.25 Minuten). Das Brot ist fertig wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt

Zigainerkraut (lat. Trigonella caerulea), auch Brotklee genannt, kommt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum bzw. Kleinasien und ist seit jeher ein typisches  Brotgewürz in Südtirol. In Pöllau  findet der Brotklee ähnliches Klima wie in seiner mediterranen Heimat und gedeiht hier hervorragend. Verwendet werden die getrockneten und abgerebelten Blätter der Pflanze. Brotklee würzt besonders Brotsorten aus Roggenmehl. Wegen seiner anregenden Wirkung für den Appetit und die Verdauung ist es aber auch als Würzmittel für andere Gerichte beliebt.